Sex, Drugs and Frock’n Roll

Bonnie und ich waren gestern in Sigmaringen Eis essen und sind dann die schöne Lauchert hoch gebrummelt und am Blautopf an der Blau in Blaubeuron gelandet. k-00 blautopf 1.jpgWas für eine Idylle. Blau, Blau und noch mal Blau. Da machte sich die Seele lang und locker – so wie die Enten eifrig und glücklich die Hälse lang machten und sich am Grund des klaren Wassers ökologisch saubere Algen vom runden Fels abschnatterten. k-01 blaubeuren 1.JPG
Aber weiß man’s denn, was da unter Wasser gemunkelt wird?
Ich habe da meine Zweifel. Als ich nach einer Pause am Ufer des Blautopfes und einer Umrundung der zweitwasserreichsten Karstquelle Deutschlands wieder zur Bonnie k-02 blautopf-bonnie.jpgkam, wollte die mit unstetem Blick wissen, was denn die erstwasserreichste Karstquelle sei.
Die Frage verwirrte mich, denn wie oft hatten wir beide auf dem Heimweg aus dem Schwarzwald noch kurz an der Aachquelle Luft geholt, um dann die letzten Kilometer bis zum Bodensee mit neuem Schwung hinunterzujubeln.
“Bonnie“, sagte ich, „du kennst doch die Aachquelle zwischen Engen und Stockach.“k-aach1.jpg
Klar kennt Bonnie die, aber das war jetzt nicht ihr Problem. Die Frage nach irgendwelchen wasserreichen Karstquellen war nur der verzweifelte Versuch einer inneren Sammlung.
Nach beharrlichem Massieren ihrer offensichtlich verstörten Seele wusste ich es: Bonnie hatte Zeugin einer Orgie sein müssen, während ich mir die historische Hammerschmiede anschaute.
Bonnie ist eine englische Lady, und eine Orgie im öffentlichen Park, also das hatte sie aus dem Gleichgewicht gehauen. „For fuck’s sake“, bollerte sie, um sich aber gleich zu korrigieren, “for heaven’s sake, how very embarrassing.“
Und dabei zeigte sie mit dem rechten Schalldämpfer in das abgetakelte Schilf an einer nicht ganz so blauen Uferecke des Blautopfes.
pussy pepe blau2Und in der Tat, da war was los. Da ließen die Frösche nicht nur alle Scheu, sondern auch alle Hüllen fallen.
„Frog Porn im Touristenteich“, fiel mir ein.
Bonnie wand sich. Das war ihr offensichtlich zu vulgär. Ihr Vorschlag: „Frog’n Roll in vier Bildern“.
Okay, Bonnie hat ein gutes Händchen für decency and language. Ich zog die Kamera hervor und drückte auf den Auslöser

Frog’n Roll in vier Bildern
1 Speed-Dating im Frühlingsweiher
k-frosch1.jpg

2. Der Anbiss.
k-frosch2.jpg

3. Die Erfüllung
k-frosch3.jpg

4. Postkoitale Müdigkeit (PkM)
k-frosch4

Nachwort
Als Dr. med. Wiki Ped heute mit seiner Honda Gold Wing zum Tee vorbeikam, zeigte ich ihm die Frog’n Roll Fotos. Vor Begeisterung haute er mit der linken Hand die Teetasse um. „Was für ein spannendes Beispiel der geschlechtlichen Diversität. Also auch bei Lurchen gilt: Von der PkM sind die Männchen deutlich intensiver betroffen als die Weibchen.“
Dann seufzte er tief: „Ein Jammer ist das.“
Ich kümmerte mich um das eingesaute Tischtuch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s